Lieber toll geplant als voll verplant: digitaler Terminkalender vs. Papierkalender

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, seine Termine zu planen: Laut einer Umfrage im Auftrag von GMX und WEB.DE nutzen 84 Prozent der Deutschen einen Kalender. Für welchen Kalendertyp man sich entscheidet, ist Geschmackssache.

9. Dezember 2022 von Alessandra Hamsch

Bereit für 2023? Laut einer Umfrage im Auftrag von GMX und WEB.DE nutzen 84 Prozent der Deutschen einen Kalender. (c) Shutterstock

26 Prozent der Deutschen planen analog 

Für Papierkalender spricht, dass sie auch ohne Strom und Internet genutzt werden können, so sehen es auch 51 Prozent der Deutschen. Es gibt ihn als Wandkalender, Familienplaner, Schreibtischkalender oder klassisch als Buchkalender. 26 Prozent der Deutschen planen laut Umfrage ausschließlich analog. Einfache Handhabung (45%) und Platz für Notizen (44%) sprechen die Deutschen an. Die Papier-Haptik und das damit verbundene sinnliche Erlebnis sind für 19 Prozent wichtig. In der großen Auswahl an Planern sehen 17 Prozent einen Vorteil gegenüber dem digitalen Kalender. Für Bastler und kreative Köpfe kann die liebevolle Gestaltung eines Papierkalenders ein entspannender Ausgleich sein und Spaß bereiten. Ein Nachteil des Papierkalenders: verliert man ihn, sind alle Termine weg. Es sei denn, man trägt diese händisch in einen weiteren Kalender ein – was zeitaufwendig sein kann.

25 Prozent der Deutschen verzichten auf Papier

Digitale Terminkalender sind funktional und praktisch. 25 Prozent der Deutschen verzichten bei der Terminplanung auf Papier. Egal ob man mit dem PC, Tablett oder Smartphone darauf zugreift – einmal eingerichtet, synchronisieren sich die Termine automatisch auf allen Geräten und können mit Freunden geteilt werden. Ein weiterer Vorteil: an wichtige Termine kann man sich rechtzeitig erinnern lassen. 50 Prozent der Deutschen sehen in der ständigen Verfügbarkeit auf dem Smartphone einen klaren Vorteil des digitalen Kalenders. 31 Prozent schätzen die einfache Handhabung. Digitale Kalender überzeugen vor allem durch smarte Funktionen, insbesondere in Verknüpfung mit Apps wie Navigation und Adressbuch (14%) sowie die direkte Anbindung ans E-Mail-Postfach (17%). Beispielsweise ist es bei WEB.DE und GMX auch möglich, Ereignisse aus E-Mails automatisch in den Kalender zu übertragen. Themenkalender wie Sporttermine, Ferien- oder Feiertage können im Kalender von GMX und WEB.DE einfach integriert werden.

32 Prozent der Deutschen setzen auf doppelte Buchführung

Wer sich nicht zwischen einem digitalen Kalender und einem Papierkalender entscheiden kann, setzt wie 32 Prozent der Deutschen einfach auf beides. Ein Wandkalender für Geburtstage kann eine nette Ergänzung zum digitalen Kalender darstellen. 51 Prozent der Deutschen lehnen eine solche doppelte Buchführung allerdings ab und entscheiden sich für eine der beiden Varianten.

Ob man lieber zum Papierkalender oder zum digitalen Terminplaner greifen soll, ist und bleibt letzten Endes eine Geschmacksfrage.

Zur Methode: Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 2079 Personen zwischen dem 19. und 22.11.2021 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Kategorien: Mail, Topthemas

Verwandte Themen

Mobilfunk-Update: Aktionstarif mit 10 GB für 8,99 Euro

Im Mobilfunk-Angebot von GMX gibt es einen neuen Aktionstarif: Der „GMX All-Net-Flat LTE 10 GB“ bietet Nutzerinnen und Nutzern zehn Gigabyte Datenvolumen für 8,99 Euro Grundgebühr. Das Angebot gilt für Neuverträge. mehr

Datenturbo für unterwegs: Neue Mobilfunk-Tarife mit bis zu 100 Mbit/s

GMX bringt das mobile Surfen auf die Überholspur: Ab sofort gibt es die WEB.DE All-Net Flat Tarife im LTE Netz optional mit Downloadraten von bis zu 100 Mbit/s - und das in allen Tarifstufen. mehr