Der Trump-Effekt: Das digitale Misstrauen wächst 2016 Rekordjahr für E-Mail Europäer misstrauen US-Internet-Unternehmen
Pressemitteilung
Der Trump-Effekt: Das digitale Misstrauen wächst

Bei den Deutschen wächst die Unsicherheit im Internet. 61,2 % glauben, dass ihre E-Mails von Geheimdiensten oder Hackern mitgelesen werden.
mehr.

Pressemitteilung
2016 Rekordjahr für E-Mail

2016 ist das E-Mail-Volumen in Deutschland auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Ein weiterer Anstieg wird für 2017 prognostiziert.
mehr.

Pressemitteilung
Europäer misstrauen US-Internet-Unternehmen

Zwei Drittel der europäischen Internet-Nutzer haben Bedenken, ihre privaten Daten bei US-amerikanischen Firmen zu speichern.
mehr.

Mailvelope mit Firefox sicher nutzen

Nutzer von Mailvelope im Browser Firefox sollten besondere Sicherheitsvorkehrungen treffen.

Nutzer von Mailvelope im Browser Firefox sollten besondere Sicherheitsvorkehrungen treffen. © Shutterstock

Eine Schwachstelle in der Architektur des Browsers Firefox sorgt dafür, dass schadhafte Browser-Erweiterungen (Add-Ons) Daten anderer Add-Ons auslesen können. Wer seine E-Mails mit Hilfe von Mailvelope im Firefox-Browser verschlüsselt, sollte deswegen besondere Sicherheitsvorkehrungen treffen, damit Unbefugte keinen Zugriff auf die privaten PGP- Schlüssel und damit auch Kommunikationsinhalte erhalten können.

Warnung vor Phishing per SMS

Durch Phishing-Mails versuchen Unbefugte, illegal an die Daten von Internet-Nutzern zu gelangen (Bild: weerapat1003/Fotolia.com)

Durch Phishing versuchen Unbefugte, illegal an die Daten von Internet-Nutzern zu gelangen. (Bild: weerapat1003/Fotolia.com)

Aktuell versenden Internet-Kriminelle vermehrt Phishing-Links per SMS. Sie wollen Kunden seriöser Unternehmen wie beispielsweise Banken oder Online-Shops auf Phishing-Seiten lotsen, um dort Nutzerdaten wie z.B. Passwörter zu erbeuten. Aktuell ist eine solche Seite von den Kriminellen auch im GMX Stil gefälscht worden. Per SMS mit dem Inhalt „Ihr Konto wurde im Prüfungsprozess nicht freigegeben, Um die Aussetzung zu vermeiden melden Sie sich bitte bei Ihrem Konto an” wollen sie Mobilfunknutzer auf diese Seite locken. Wer eine solche SMS erhält sollte sie sofort löschen.

GMX und WEB.DE registrieren 10 Prozent mehr Spam-Mails

Das Spam-Aufkommen ist auch 2016 gestiegen. © Shutterstock

Das Spam-Aufkommen ist auch 2016 gestiegen. © Shutterstock

2016 haben die beiden größten deutschen E-Mail-Anbieter WEB.DE und GMX jeden Tag insgesamt über 117 Millionen Spam-Mails identifiziert. Dieser Wert lag im Vorjahr noch bei rund 105 Millionen. Das Gesamtjahresvolumen der potenziell gefährlichen E-Mails stieg damit von rund 38 Milliarden auf 42 Milliarden unerwünschte Nachrichten an; ein Plus von 10,4 Prozent. Das geht aus der aktuellen Spam-Statistik hervor, die die beiden E-Mail-Anbieter zum Safer Internet Day am 07. Februar veröffentlichen.

Wie Online-Kriminelle zu Weihnachten ihre Phishing-Netze auswerfen

Weihnachtsshopping im Netz ruft immer mehr Online-Kriminelle und deren Phishing Mails auf den Plan.

Weihnachtsshopping im Netz ruft immer mehr Online-Kriminelle auf den Plan. © Shutterstock

Weihnachtszeit ist Shopping-Zeit. Immer mehr Menschen verwenden dabei das Internet, um die Geschenke für ihre Liebsten bequem von zu Hause aus zu besorgen. Das wissen auch Internet-Kriminelle und nutzen die Weihnachtszeit, um durch Phishing private Daten wie Passwörter oder Kreditkartendaten zu erbeuten. Allerdings nicht nur, indem sie lediglich die Anzahl der Phishing-Mails erhöhen.