Als erste europäische Anbieter sind WEB.DE, GMX und 1&1 durch TÜViT und Bundesnetzagentur nach der eIDAS-Verordnung der Europäischen Union zertifiziert worden. (c) Shutterstock

Als erste europäische Anbieter sind WEB.DE, GMX und 1&1 durch TÜViT und Bundesnetzagentur nach der eIDAS-Verordnung der Europäischen Union zertifiziert worden. © Shutterstock

Als erste europäische Anbieter sind WEB.DE, GMX und 1&1 durch TÜViT und Bundesnetzagentur nach der eIDAS-Verordnung der Europäischen Union zertifiziert worden (https://www.tuvit.de/de/zertifikate-1265-4512.htm) und damit ab sofort qualifizierte Vertrauensdiensteanbieter für elektronische Zustelldienste.

Die eIDAS-Verordnung („electronic Identification and Signature“) schafft einen EU-weiten Standard für die eindeutige Identifizierung aller Teilnehmer und das digitale Signieren von elektronischer, grenzüberschreitender Datenübertragung. Dadurch entstehen in allen europäischen Mitgliedsstaaten einheitliche Bedingungen für vertrauenswürdigen, nachweisbaren Dokumentenverkehr und rechtssichere Kommunikation zwischen Bürgern, Behörden und Unternehmen.

„Die eIDAS-Verordnung bedeutet eine Neuordnung der digitalen Verkehrsregeln auf dem europäischen Briefmarkt“, sagt Jan Oetjen, Geschäftsführer von WEB.DE und GMX. „Jetzt ist es an den europäischen Unternehmen und Behörden, die Chancen zur Digitalisierung durch diesen neuen EU-übergreifenden Standard wahrzunehmen und den Verbrauchern Zugänge zu diesen Vorteilen zu verschaffen.“

Verträge abschließen, vertrauliche Daten übertragen, Behördengänge erledigen

Für Nutzer von WEB.DE, GMX und 1&1 wird es so künftig beispielsweise möglich sein, rechtsverbindlich digitale Vertragsdaten innerhalb der EU auszutauschen. Der Autokauf in Spanien, die Hausvermietung in Griechenland oder der Vertrag mit einer irischen Versicherung – all das kann zeitsparend, kostenneutral und sicher digital abgewickelt werden. Der Verbraucher muss keine zeitaufwändigen Reisen auf sich nehmen und riskiert nicht, dass wichtige Dokumente auf dem Postweg verloren gehen. Auch elektronische Einschreiben sind durch eIDAS EU-weit möglich. Unternehmen können länderübergreifend rechtsgültig vertrauliche Personalunterlagen wie Gehaltsnachweise und Versicherungsdokumente versenden, und Behördenkommunikation kann deutlich schlanker und schneller ablaufen.

Einheitlicher Standard in Europa

Für die rechtssichere Kommunikation innerhalb Deutschlands werden diese Anforderungen bereits seit 2012 vom De-Mail-Standard erfüllt. Mit De-Mail ist es möglich, beispielsweise Meldeprozesse bei den Behörden direkt online zu erledigen oder Geschäfte rechtsverbindlich digital abzuwickeln. WEB.DE, GMX und 1&1 sind bereits seit 2013 akkreditierte De-Mail Diensteanbieter. 2015 wurde eine vereinfachte Möglichkeit zur sicheren Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in den De-Mail Service integriert. Durch die Zertifizierung nach der eIDAS-Verordnung können WEB.DE und GMX ihren Nutzern  künftig auf Basis dieser zertifizierten Infrastruktur auch rechtssichere Kommunikation in allen EU-Mitgliedsstaaten anbieten.