Beim Mail-Versand können Fehlercodes auftreten, die nicht immer einfach zu interpretieren sind.

Beim Mail-Versand können Fehlercodes auftreten, die nicht immer einfach zu interpretieren sind. © Shutterstock

Die Ursachen für Fehler bei der Mail-Zustellung sind vielfältig: ein überfülltes Postfach, ein übergroßer Anhang oder einfach eine nicht existente Empfänger-Adresse. Das Resultat: Der Absender erhält eine Fehlermeldung. Oft trägt sie die Absenderkennung „Mailer Daemon”. Aus diesen Mails kann man die Ursache für die Unzustellbarkeit herauslesen.

Die meisten Fehlermeldungen enthalten einen dreistelligen Zahlencode und eine englische Beschreibung für die Fehlerursache. Dabei ist die erste Ziffer des Codes maßgeblich, die Folgeziffern sind variabel.

Fehlermeldung 4xy: „Rate limit reached. Please try again later“

Es wurden zu viele E-Mails in zu kurzer Zeit über eine IP-Adresse eingeliefert. Das passiert zum Beispiel beim Versenden einer Nachricht an sehr viele Empfänger auf einmal. Hier sollten Nutzer den Verteiler verkleinern, einige Stunden warten und den Versand über einen längeren Zeitraum strecken.

Fehlermeldung 5xy: „Requested mail action aborded: exceeded storage allocation, Quota exceeded“

Diese Fehlermeldung deutet darauf hin, dass im Postfach des Empfängers nicht mehr ausreichend Speicherplatz frei ist. Das passiert oft dann, wenn der Absender große Dateien an eine E-Mail anhängt. Auf diese kann er zunächst verzichten und versuchen, erneut eine E-Mail zu senden. Reine Text-Mails sind nur wenige Kilobyte groß. Auf jeden Fall sollte der Empfänger kontaktiert und auf das Problem aufmerksam gemacht werden. Um ein zu volles Postfach zu vermeiden, empfiehlt sich das Verwenden eines Cloud-Speichers. So können auch große Dateien einfach gespeichert und mit anderen GMX Nutzern geteilt werden, ohne den Posteingang zu verstopfen.

Fehlermeldung 5xy: „Requested action not taken: mailbox unavailable“

Das angegebene Empfänger-Postfach existiert nicht. Möglicherweise hat der Empfänger sein Postfach zu lange nicht mehr genutzt und wurde aufgrund dieser Inaktivität vorübergehend deaktiviert oder er hat sein Postfach gelöscht. Es empfiehlt sich, noch einmal die E-Mail-Adresse des Empfängers zu überprüfen, um eventuelle Tippfehler ausschließen zu können.

Fehlermeldung 5xy: „IP address is black listed“

Der Empfänger-Server stuft die eingegangene Mail als SPAM ein, da der Absender fälschlicherweise auf einer „Schwarzen Liste“ gelandet ist. Wurde ein Absender versehentlich geblacklisted sollte sich der Nutzer an den Administrator des Systems beziehungsweise den Kundenservice wenden, damit überprüft werden kann, ob die IP-Adresse des Absenders auf einer der entsprechenden Listen geführt ist. Dann können Schritte für eine Austragung aus der Liste eingeleitet werden.

Fehlermeldung 5xy: „InvalidParameter Syntax: invalid domain name syntax: domain-name=‘something.example.com‘“

Die angegebene E-Mail-Adresse des Empfängers existiert nicht. Der Fehler liegt im Domainnamen, also  hinter dem @-Zeichen der E-Mail-Adresse. Der Versender sollte überprüfen, ob ein Tippfehler bei der eingegebenen E-Mail-Adresse vorliegt. Sollte das nicht der Fall sein, ist es ratsam, den Empfänger anderweitig zu kontaktieren.

Noch mehr Informationen zu unterschiedlichen Fehlermeldungen, die beim Versand oder Empfang von E-Mails vorkommen können, finden Nutzer und Systemadministratoren auf den GMX Sonderseiten für Postmaster.