GMX bietet Nutzern regelmäßig die Möglichkeit, Premiumdienste wie GMX TopMail oder das erweiterte GMX MediaCenter zu günstigen Konditionen zu testen. Beim aktuellen Angebot meldet die Verbraucherzentrale Bayern e.V. Bedenken an. Hierzu bezieht GMX Stellung.

Aktuell bietet GMX seinen Nutzern beim Log-in die Kombination von GMX TopMail mit 100 Gigabyte Onlinespeicher im GMX MediaCenter und dem GMX Cyberschutz vergünstigt an. Die Verbraucherzentrale bemängelt hierbei, es sei für den Kunden nicht deutlich genug ersichtlich, dass er gleichzeitig drei Verträge abschließt. Hierzu stellt GMX fest: Wir führen alle drei Produkte auf, verlinken dreimal auf AGB und Widerruf, stellen für jedes Produkt Testzeitraum, Gebühren sowie Kündigungsfrist dar und senden drei Bestellbestätigungen zu.

Wer sich entscheidet, alle drei Verträge zu kündigen, kann dies mit einem Anruf beim Kundenservice problemlos tun. Darüber hinaus ist eine separate Kündigung der drei Verträge im Kundeninteresse: Wenn ein Nutzer beispielsweise in der kostenlosen Testphase feststellt, dass er nur eines der drei Produkte kostenpflichtig weiternutzen möchte, kann er zwei Verträge unabhängig voneinander beenden und den gewünschten Vertrag zu günstigen  Konditionen weiternutzen. Aufgrund des Hinweises der Verbraucherzentrale Bayern wird GMX zusätzlich weitere Wege zur parallelen Kündigung aller drei Verträge prüfen. Darüber hinaus sind GMX und die Verbraucherzentrale im ständigen Dialog, um die Bestellprozesse und die Gestaltung der Angebote weiterhin so Verbraucherfreundlich wie möglich zu halten.

Darüber hinaus hat GMX für aus Versehen getätigte Käufe seit Jahren eine Kulanzregelung. Ein Anruf oder eine E-Mail genügt, und die Verträge werden umgehend storniert – auch über die gesetzliche Frist hinaus.

GMX hat diese Stellungnahme der Verbraucherzentrale Bayern e.V. zugesandt und Gesprächsbereitschaft angeboten.