Wohin mit all den Bildern? RTL, ProSiebenSat.1 und United Internet formieren Log-in-Allianz Der Trump-Effekt: Das digitale Misstrauen wächst
Pressemitteilung
Wohin mit all den Bildern?

Viele Deutsche haben ihre gespeicherten Fotos nicht mehr im Griff. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von GMX und WEB.DE.
mehr.

Pressemitteilung
RTL, ProSiebenSat.1 und United Internet formieren Log-in-Allianz

Drei führende deutsche Medien- und Internetunternehmen etablieren ein übergreifendes Registrierungs- und Anmeldeverfahren im Internet.
mehr.

Pressemitteilung
Der Trump-Effekt: Das digitale Misstrauen wächst

Bei den Deutschen wächst die Unsicherheit im Internet. 61,2 % glauben, dass ihre E-Mails von Geheimdiensten oder Hackern mitgelesen werden.
mehr.

Phishing-Alarm am „Black-Friday“: So kämpfen die SPAM-Cops gegen Internet-Betrüger

Die SPAM-Cops haben Phishing-Mails im Visier. ©Shutterstock

SPAM ist eines der größten Security-Probleme im Netz. Allein die beiden größten deutschen E-Mail-Anbieter WEB.DE und GMX haben 2016 rund 42 Milliarden E-Mails als SPAM erkannt und gefiltert, ein Anstieg von gut zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Und der läuft in Wellen ab: Für Ende November zum Beispiel rechnen Security-Experten rund um den „Black Friday“ mit einem erhöhten Phishing-Aufkommen. Dem will man Herr werden: Die SPAM-Cops, ein Team aus Security-Spezialisten, bereitet sich auf die Online-Shopping Hochsaison vor. Ein Interview mit Christian Schäfer-Lorenz, Abteilungsleiter für E-Mail-Sicherheit und Chef der SPAM-Cops bei WEB.DE und GMX.

Neue Mobilfunk-Tarife bei GMX mit Sprach-Flatrate und Highspeed-Datenvolumen

Neue Mobilfunk-Tarife im November © Shutterstock

Neue Mobilfunk-Tarife im November © Shutterstock

Den November startet GMX mit neuen Mobilfunk-Tarifen. Der Nutzer kann zwischen Frei-Minuten oder einer Sprach-Flatrate ins Festnetz und alle Mobilfunknetze wählen. Zusätzlich sind 1 bis 3 GB LTE Highspeed-Datenvolumen enthalten.

Empfehlungen zum digitalen Nachlass

Die meisten Deutschen haben ihren digitalen Nachlass noch nicht geregelt. © Shutterstock

Eine aktuelle Studie belegt: 87 Prozent der Deutschen hat für den digitalen Nachlass noch nicht vorgesorgt. Vielen Nutzern ist unklar, was mit den eigenen Daten im Netz nach dem Tod passiert. Nur eine Minderheit trifft bereits zu Lebzeiten Vorkehrungen für den Umgang mit den persönlichen Daten, die in E-Mail-Postfächern oder Social-Media-Accounts gespeichert sind. Wer selbst bestimmen möchte, was mit seinen Daten geschieht, sollte sich so früh wie möglich um seinen digitalen Nachlass kümmern.

Automatische Fotosicherung: Bilder ganz einfach online archivieren

Mit der Automatischen Fotosicherung werden die eigenen Bilder regelmäßig archiviert. © GMX

Mit der Automatischen Fotosicherung werden die eigenen Bilder regelmäßig archiviert. © GMX, Fotograf: Uli Deck

Für viele ist es ein echtes Alptraum-Szenario: Einen kurzen Moment nicht aufgepasst und schon ist das Smartphone weg; gestohlen, vergessen oder verloren. Und mit ihm verschwinden sämtliche Fotos und Videos, die sich im digitalen Alltag so ansammeln; rund ein Viertel der Deutschen (25,5%) war laut einer aktuellen Umfrage im Auftrag von GMX schon einmal in dieser mehr als ärgerlichen Situation. Gut, wenn man dann regelmäßig ein Backup vom eigenen Fotoarchiv gemacht hat. Für GMX Nutzer übernimmt das ab jetzt ganz bequem die GMX Mail App für iOS und Android.