10 Jahre „Die Gedanken sind frei“ – GMX wirbt zum Jubiläum mit Neuauflage des Spots

1. Januar 2015 von Sebastian Schulte

Pünktlich zum Jahresbeginn startet GMX eine neue Werbekampagne. Dabei setzt der führende deutsche E-Mail-Anbieter auf sein bewährtes Konzept zur Markenwerbung: Zentraler Bestandteil ist wieder das Lied „Die Gedanken sind frei“, das zum zehnjährigen Jubiläum des Spots mit neuen Bildern inszeniert wird.

Gesungen von einem Kind begleitet das populäre Volkslied „Die Gedanken sind frei“ schwebende Menschen durch verschiedene Szenen. Der Spot stellt eine Metapher für den freien Gedankenaustausch dar und unterstreicht die Bedeutung des Datenschutzes bei der digitalen Kommunikation. „Die zentrale Aussage ist heute, seit dem Start im Jahr 2005, aktueller und wichtiger denn je. Die Neuauflage unterstreicht, dass GMX im Jubiläumsjahr einen Schwerpunkt im Bereich Datenschutz und Datensicherheit setzen wird“, sagt GMX Geschäftsführer Jan Oetjen.

GMX möchte mit seiner TV-Kampagne das Image als führender deutscher E-Mail-Anbieter und Mitglied der Initiative „E-Mail made in Germany“ weiter ausbauen. Im abgelaufenen Jahr konnte die Bekanntheit der Initiative bei GMX Nutzern bereits von 32 auf 65 Prozent gesteigert werden.

Die Kreation hat der Werbeprofi Jan Okusluk von der Agentur Golden Gate aus München übernommen, der bereits für den ersten „Die Gedanken sind frei“-Spot verantwortlich war. Produziert wurde der Film von der Münchner Produktionsfirma „Embassy of Dreams“ unter der Regie von Thibaut Grevet aus Paris. Die Mediaplanung wurde von GMX gemeinsam mit der Mediaagentur Mindshare (Frankfurt) realisiert.  Der Spot wird ab dem 1. Januar 2015 in drei Flights über das ganze Jahr hinweg auf allen bekannten deutschen Privatsendern und im Internet ausgestrahlt.

Kategorie: GMX Intern

Verwandte Themen

Zwei Jahre DSGVO: 63 Prozent der Deutschen genervt von Cookie-Hinweisen

Zwei Jahre nach ihrem Inkrafttreten am 25. Mai 2018 sorgt die europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) für Frust bei Internetnutzern in Deutschland: Rund zwei Drittel (63%) der Deutschen fühlen sich durch wiederkehrende Cookie-Hinweise auf Webseiten beim Surfen im Internet genervt oder eingeschränkt. 41 Prozent lesen sich die Hinweise nicht durch und klicken einfach auf „Okay“ oder „Cookies akzeptieren“. mehr

Corona-Krise: Mehrheit der Deutschen will mehr digitale Möglichkeiten

• Briefpost per E-Mail und digitale Behördengänge ganz oben auf der Wunschliste
• Jeder Fünfte würde vertrauliche Digitalverfahren für rechtssicheren Dokumentenverkehr nutzen
• Kontaktloses Bezahlen und Home-Office würden viele Deutsche gerne nach der Krise fortführen
mehr