Europäer misstrauen US-Internet-Unternehmen

Zwei Drittel der europäischen Internet-Nutzer haben Bedenken, ihre privaten Daten bei US-amerikanischen Firmen zu speichern. Das geht aus einer repräsentativen Studie von Convios Consulting im Auftrag von GMX hervor. Innerhalb Europas gibt es dabei starke Unterschiede. In Spanien ist das Misstrauen mit 86 Prozent am größten, danach folgen Deutschland und Österreich mit jeweils 70 Prozent. Am wenigsten Bedenken haben die Briten mit 45 Prozent.

30. Juni 2016 von Janina Bokoloh

Internetnutzer sind für das Thema Datenschutz sensibilisiert und wollen ihre Daten nicht jedem anvertrauen.

Nachholbedarf bei Wissen über Verschlüsselung

Seit dem NSA-Datenskandal vor drei Jahren betonen Experten immer wieder die hohe Bedeutung von Verschlüsselung. Aber wie gut kennen sich Europas Internet-Nutzer damit aus, ihre persönlichen Daten vor dem Zugriff Dritter zu schützen? Im europäischen Durchschnitt geben 44 Prozent der Befragten an, sich im Wesentlichen auszukennen. Mit 60 Prozent ist das Know-how in Deutschland am stärksten ausgeprägt. In Frankreich gibt es hingegen deutlichen Nachholbedarf: Nur 25 Prozent verfügen nach eigener Aussage über wesentliche Kenntnisse zum Thema Verschlüsselung. In Österreich (51 Prozent) und Großbritannien (48 Prozent) gibt rund jeder zweite Internet-Nutzer an, über Verschlüsselung Bescheid zu wissen.

 

„Die Enthüllungen von Edward Snowden haben auch drei Jahre nach Bekanntwerden nichts von ihrer Brisanz verloren. Die Nutzer in Europa sind sensibilisiert und wollen ihre Daten schützen, wissen aber nicht wie. Angesichts der starken Bedenken gegen die US-Unternehmen sind jetzt die europäischen Provider gefordert, ihren Nutzern einfache und auf offenen Standards basierende Verschlüsselungsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen“, sagt GMX CEO Jan Oetjen.

Möglichkeit zur Verschlüsselung ist Anreiz für Anbieterwechsel

Das Interesse der Internet-Nutzer an Verschlüsselung ist hoch. Rund neun von zehn Internet-Nutzern (88 Prozent) in Deutschland und Spanien sagen, dass die Möglichkeit der E-Mail-Verschlüsselung für sie ein Grund zum Anbieterwechsel ist. Fast ebenso hoch ist das Interesse an Verschlüsselung in Österreich (85 Prozent), der Schweiz (84 Prozent) und Frankreich (82 Prozent). Auch in Großbritannien (78 Prozent) ist die Bereitschaft hoch, zu einem Anbieter mit Verschlüsselung zu wechseln.

Zur Methodik: Die Convios Consulting GmbH hat für GMX das Kommunikationsverhalten der Internet-Nutzer ab 14 Jahren in ausgewählten europäischen Ländern untersucht. Für die aktuelle, repräsentative Studie wurden jeweils 1.000 Personen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Spanien und Großbritannien befragt.

Kategorien: Pressemitteilungen, Sicherheit

Verwandte Themen

Misstrauen gegenüber US-Anbietern auf Rekordniveau

77 Prozent der Deutschen haben Bedenken private Daten auf Servern in den USA zu speichern. Grund: Die Präsidentschaft von Donald Trump. mehr

Interview: „Der Tresor ist ein Impuls für die Cloudnutzung”

Geschäftsführer Jan Oetjen spricht im Interview über den Wert der digitalen Privatsphäre, die Bedeutung von Bedienkomfort und die Besonderheiten der neuen Cloud-Verschlüsselung. mehr