Wohin mit all den Bildern? RTL, ProSiebenSat.1 und United Internet formieren Log-in-Allianz Der Trump-Effekt: Das digitale Misstrauen wächst
Pressemitteilung
Wohin mit all den Bildern?

Viele Deutsche haben ihre gespeicherten Fotos nicht mehr im Griff. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von GMX und WEB.DE.
mehr.

Pressemitteilung
RTL, ProSiebenSat.1 und United Internet formieren Log-in-Allianz

Drei führende deutsche Medien- und Internetunternehmen etablieren ein übergreifendes Registrierungs- und Anmeldeverfahren im Internet.
mehr.

Pressemitteilung
Der Trump-Effekt: Das digitale Misstrauen wächst

Bei den Deutschen wächst die Unsicherheit im Internet. 61,2 % glauben, dass ihre E-Mails von Geheimdiensten oder Hackern mitgelesen werden.
mehr.

GMX: Vom E-Mail-Dienst zum Cloud-Anbieter

GMX zählt mit seinen vielfältigen Diensten rund um die digitale Kommunikation zu den Vorreitern des hiesigen IT-Marktes.

Mit einem der ersten kostenlosen Mail-Angebote für private Internet-Nutzer startet 1997 die Erfolgsgeschichte von GMX. Nur zwei Jahre später nutzen bereits mehr als eine Million Menschen die Angebote des Online-Dienstes. GMX zählt mit seinen vielfältigen Diensten rund um die digitale Kommunikation zu den Vorreitern des hiesigen IT-Marktes. Mit seinem MediaCenter war GMX zum Beispiel der erste große deutsche Anbieter von Speicherplatz in der Cloud.

Jan Oetjen: „E-Mail made in Germany garantiert 100 Prozent Verschlüsselung und Speicherung in Deutschland“

Jan Oetjen

Nach mehr als einem halben Jahr „E-Mail made in Germany“ zeigt sich Jan Oetjen, Geschäftsführer von WEB und GMX, zufrieden. Der Manager kündigt im Interview außerdem weitere Maßnahmen an.

Im Rahmen der Brancheninitiative „E-Mail made in Germany“ erhöhen GMX, WEB.DE und weitere große deutsche Internet-Anbieter die Sicherheitsstandards beim E-Mail-Versand. Damit private Nachrichten künftig noch besser geschützt werden, müssen die meisten Nutzer gar nichts tun. Von einem kleinen Teil benötigen die Provider bei der geplanten Verschlüsselung aller Übertragungswege jedoch etwas Mithilfe. In einem intensiven Kundendialog informieren sie die Verbraucher seit August 2013 über die erforderlichen Schritte. Jan Oetjen, Geschäftsführer von WEB und GMX, zieht eine positive Zwischenbilanz.

Deutschland setzt auf verschlüsselte E-Mails

E-Mail made in Germany Verbund

Über 90 Prozent der 50 Millionen E-Mail made in Germany Nutzer sind mittlerweile verschlüsselt unterwegs.

Nach mehr als einem halben Jahr „E-Mail made in Germany“ ziehen die Mitglieder des Verbunds eine positive Zwischenbilanz: Über 90 Prozent der 50 Millionen E-Mail made in Germany Nutzer sind mittlerweile verschlüsselt unterwegs. Jetzt kommt der Endspurt: Ab dem 31. März stellen die Deutsche Telekom, United Internet mit WEB.DE und GMX sowie Freenet die letzten unverschlüsselten  Verbindungen sukzessive ab. Ab 29. April sind alle Übertragungswege komplett verschlüsselt.

In allen E-Mail-Programmen des Verbundes wird dann für den Nutzer in Form eines grünen Hakens sofort erkennbar sein, ob die ausgewählten Empfänger-Adressen den Sicherheitsstandards des Mailverbundes entsprechen. E-Mail made in Germany ist damit die erste providerübergreifende E-Mail-Initiative, die ihren Nutzern 100 Prozent Verschlüsselung, Datenverarbeitung und -speicherung in Deutschland vom Sender bis zum Empfänger bietet.

Datenschutz bei GMX: „Weder das BKA noch ausländische Geheimdienste haben Zugriff auf unsere Systeme“

Lorenz Kappei

Lorenz Kappei, Datenschutzbeauftragter bei 1&1 und damit auch zuständig für GMX.

Bereits seit 2007 wird jedes Jahr um den 28. Januar herum der Europäische Datenschutztag begangen. Nach den Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden ist das Thema Datenschutz aktueller denn je. Wer hätte gedacht, dass weder das Handy der Kanzlerin noch Apps wie Angry Birds vor Schnüfflern der NSA sicher sind?  Vor allem amerikanische Online-Dienste haben in Folge des Skandals mit wachsendem Misstrauen zu kämpfen, während Internet-Lösungen „made in Germany” eine steigende Nachfrage verzeichnen.