GMX: Vom E-Mail-Dienst zum Cloud-Anbieter

Mit einem der ersten kostenlosen Mail-Angebote für private Internet-Nutzer startet 1997 die Erfolgsgeschichte von GMX. Nur zwei Jahre später nutzen bereits mehr als eine Million Menschen die Angebote des Online-Dienstes. GMX zählt mit seinen vielfältigen Diensten rund um die digitale Kommunikation zu den Vorreitern des hiesigen IT-Marktes. Mit seinem MediaCenter war GMX zum Beispiel der erste große deutsche Anbieter von Speicherplatz in der Cloud.

22. April 2014 von Sebastian Schulte

GMX zählt mit seinen vielfältigen Diensten rund um die digitale Kommunikation zu den Vorreitern des riesigen IT-Marktes. (c) Shutterstock

Die GMX Mail-Angebote zählen seit Jahren zu den modernsten und fortschrittlichsten Services weltweit. Zwei Merkmale charakterisieren dabei das Produktportfolio: Die Basis-Varianten sind kostenfrei (z. B. GMX FreeMail), alle Services sind als „Plug and Play“-Lösungen konzipiert. Wer sich bei GMX registriert, kann unmittelbar danach alle Funktionen nutzen. Mit intuitiv zu bedienenden mobilen Applikationen hat GMX als einer der ersten Anbieter seine Services für die Betriebssysteme iOS und Android optimiert.

Bei der rasanten Entwicklung des IT-Sektors wird GMX auch in Zukunft eine bedeutende Rolle einnehmen. So ist GMX einer der wenigen Anbieter der staatlich zertifizierten De-Mail, die einen rechtssicheren und vertraulichen Dialog mit eindeutig identifizierten Sendern und Empfängern ermöglicht. Zur CeBIT 2014 hat GMX ein deutlich verbessertes Tarif-Angebot für De-Mail bekanntgegeben: Mit der integrierten De-Mail Flatrate können Kunden die rechtssichere De-Mail ab sofort kostenlos nutzen und eine unbegrenzte Anzahl von De-Mails versenden und empfangen.

Mails & More

Neben E-Mail-, Messaging- und Cloud-Lösungen bietet GMX noch viele weitere Produkte an. Mit dem GMX Sitebuilder lassen sich überzeugende Homepages erstellen. Die GMX DSL Doppel-Flat ermöglicht Telefonie und Internet-Surfen zum Sparpreis. Der Mobilfunk-Tarif ALL-NET & SURF GIGA enthält eine Internet-Flat mit 1 GB Highspeed-Volumen (danach 64 kBit/s) sowie 200 Gratis-Einheiten, die flexibel zum Telefonieren und Simsen genutzt werden können. Das GMX Sicherheitspaket schützt den eigenen PC vor Viren, Trojanern und anderen Gefahren. Außerdem haben GMX-Nutzer exklusive Vorteile, etwa beim Bestellen der simfy Musik-Flatrate.

Nachrichten aus Deutschland und der Welt

GMX informiert die Besucher seiner Homepage nicht nur über Produkte, sondern bietet ihnen auch den Service einer klassischen Online-Redaktion. Die nachrichtlichen Inhalte werden von einem 40-köpfigen Redaktionsteam erstellt. Das Themenspektrum reicht von Politik über Sport bis hin zu Unterhaltung, Gesundheit und Finanzen. Die GMX Homepage erreicht mehrere Millionen Unique User pro Monat und gehört damit zu den reichweitenstärksten Plattformen im deutschsprachigen Internet.

Hochmoderne Technik

Wer im Internet vorne mitspielen will, muss flexibel und immer auf dem aktuellsten Stand sein. Außerdem benötigen Innovationen ein solides technisches Fundament. Das GMX Rechenzentrum steht für höchste Standards an Sicherheit, Zuverlässigkeit und Performance.

Mit einer komplexen Infrastruktur verwaltet GMX heute mehr als 20 Millionen Postfächer. Die persönlichen Daten der GMX Nutzer – von Mails über Fotos bis hin zu Online Office Dokumenten – sind durch mehrfache Sicherheits- und Backup-Systeme geschützt.

Datenschutz bedeutet Freiheit

77 Prozent der Amerikaner bezweifeln, dass ihre privaten Daten bei ihrem E-Mail-Anbieter wirklich sicher und ausreichend geschützt sind. Das ergab eine Umfrage der GMX Tochter mail.com unter 1.340 Erwachsenen. Auch hierzulande ist die Skepsis gegenüber ausländischen Online-Diensten groß. Deutsche Provider genießen hingegen starkes Vertrauen. Zu Recht, können sich Verbraucher doch sicher sein: Der Umgang mit ihren privaten Daten unterliegt dem Bundesdatenschutzgesetz, das zu den strengsten der Welt gehört.

GMX setzt mit seiner Technik und seinen eigenen Sicherheitsvorkehrungen gemäß des Daten- und Verbraucherschutzes auf Kommunikationsangebote, die dem Nutzer die völlige Datenfreiheit überlässt. Er alleine bestimmt, welche Daten in der Cloud geteilt werden, wer auf welche Inhalte Zugriff hat und wo die jeweiligen Inhalte abgelegt werden. Bei GMX sorgt das Team des betrieblichen Datenschutzbeauftragten für die Einhaltung dieser Vorgaben.

E-Mail made in Germany

Als Reaktion auf die wachsende Verunsicherung der Verbraucher nach den Enthüllungen des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden hat GMX gemeinsam mit der ebenfalls zur United Internet AG gehörenden Schwestermarke WEB.DE und der Deutschen Telekom am 09.08.2013 die Branchen-Initiative „E-Mail made in Germany“ gestartet. Mit der freenet AG ist im September 2013 ein weiterer großer Provider der Allianz beigetreten. Anbieter, die sich an der ausdrücklich offen angelegten Initiative beteiligen wollen, müssen drei Kriterien erfüllen:

– Erstens: Die Rechenzentren der Anbieter stehen in Deutschland und unterliegen damit deutschem Datenschutz.
– Zweitens: Der Transportweg vom Nutzer zum Rechenzentrum (und umgekehrt) ist standardmäßig SSL-verschlüsselt, die Server-zu-Server-Verbindung ist mit TLS verschlüsselt.
– Drittens: Um den Nutzern bereits beim Schreiben einer E-Mail anzuzeigen, ober der Empfänger Teil des E-Mail- made-in-Germany-Netzes ist, ist eine Kennzeichnung dieser Adressen in die E-Mail-Programme zu integrieren.

E-Mail made in Germany macht bereits heute die digitale Kommunikation für über zwei Drittel der deutschen Internet-Nutzer sicherer. Seit dem 29. April 2014 werden sämtliche Transportwege in dem Verbund verschlüsselt, so dass ALLE Nachrichten vor dem Zugriff Dritter geschützt sind. So ist gewährleistet, dass Privates tatsächlich auch privat bleibt!

Kategorie: Cloud

Verwandte Themen

Teils sorglos, teils genervt: So gehen die Deutschen mit Urlaubsfotos um

Urlaubszeit ist Foto-Zeit: Die überwiegende Mehrheit der deutschen Internetnutzer (84%) schießt im Sommerurlaub digitale Fotos mit Smartphone und Digitalkamera. Doch das Dauerknipsen hat auch seine Schattenseiten: Viele haben schon einmal Urlaubsfotos verloren. Und auch Störfaktoren gibt es reichlich. Nur 18 Prozent sagen: „Mich nervt beim Thema ‚Urlaubsfotos‘ nichts“. mehr

Neuer Rekord: Deutsches E-Mail-Volumen steigt auf 848 Milliarden Mails

Im Jahr 2018 wurden in Deutschland 848,1 Milliarden E-Mails versendet und empfangen. 2017 waren es 771 Milliarden. Damit ist das E-Mail-Volumen in deutschen Postfächern um 10 Prozent gestiegen – deutlich mehr als das weltweite Wachstum, das im Schnitt bei 4,5 Prozent lag. mehr