Klarschiff nach dem Sommerurlaub: Tipps für ein aufgeräumtes E-Mail-Postfach

Im Jahr 2018 wurden in Deutschland 848 Milliarden E-Mails versendet. Kein Wunder also, dass in den deutschen Postfächern viel los ist. Bei der Anzahl an gesendeten und versendeten E-Mails fällt es schwer, die Ordnung im Postfach zu bewahren. Damit nach dem Sommerurlaub wieder entspannt in den Alltag eingestiegen werden kann, verrät GMX einfache Schritte um Ordnung und Übersicht in das Postfach zu bringen.

12. August 2019 von Linda Schwarz

Mit einfachen Tricks gehört die Unordnung im E-Mail-Postfach der Vergangenheit an. © Shutterstock

Schritt 1: Mit Ordnern arbeiten

Um Übersicht ins Postfach zu bekommen, werden im ersten Schritt Ordner angelegt. Die Ordner sollten grob die wichtigen Kategorien der E-Mails abdecken, die Sie bekommen. Das können beispielsweise Verträge, Reisen oder Hobbies sein. So sind E-Mails direkt parat, wenn Sie gebraucht werden.

Schritt 2: Das Intelligente Postfach aktivieren

Eine weitere Übersicht verschafft das Intelligente Postfach von GMX. Sobald die Funktion aktiviert ist, sortiert das Postfach durch Künstliche Intelligenz alle E-Mails mit Shopping-Bezug in den Ordner „Online-Bestellungen“ ein. Zusätzlich kann der Versand-Status der Bestellungen in Echtzeit direkt im Postfach eingesehen werden. Die Aktivierung erfolgt über den Reiter „E-Mail – Einstellungen – Ordner – Intelligentes Postfach“.

Schritt 3: Filterregeln bestimmen

Eine sehr nützliche Funktion bei den Aufräumarbeiten im Postfach sind Filterregeln. E-Mails bestimmter Absender oder auch nach Betreff werden so automatisch in den dafür angelegten Ordner einsortiert. Wenn also beispielsweise eine Filterregel für die monatliche Rechnung des Mobilfunk-Anbieters bestimmt wird, dann landen alle zuvor empfangenen und künftig eintreffenden Rechnungen in dem ausgewählten Ordner. Filterregeln können im GMX Postfach unter „E-Mail – Einstellungen – Ordner – Filterregeln“ angelegt und wieder deaktiviert werden.

Zusätzlich sollten Spam-Mails in den Spam-Ordner von GMX einsortiert und nicht gelöscht werden. So wird der persönliche Filter trainiert und die unerwünschten E-Mails landen künftig direkt im Spam-Ordner und nicht mehr im Posteingang.

Schritt 4: Ungelesene Nachrichten bearbeiten

Es gibt zwei Sorten E-Mailer: Die Organisierten, die keine einzige ungeöffnete E-Mail im Postfach haben und die Sorte, die ungeöffnete E-Mails im Postfach hortet. Im Normalfall sind die angesammelten ungelesenen E-Mails nicht wichtig und können gelöscht werden – schließlich hätte man sie sonst ja geöffnet. Das Löschen muss nicht per Handarbeit passieren: Durch einen Klick auf das Kästchen oberhalb des Posteingangs – „Auswählen: Ungelesene“ werden die E-Mails markiert und mit dem Klick auf „Löschen“ in den Papierkorb verschoben. Zuvor sollte allerdings durch einen kurzen Check sichergestellt werden, dass sich darunter keine wichtigen E-Mails befinden.

Schritt 5: Systematische Verwaltung der E-Mails

Die Ordner sind angelegt, Filterregeln erstellt, die Flut an ungelesenen E-Mails bewältigt. Soweit so gut. Doch nun gilt es, den Posteingang auf Vordermann zu bringen und ein effizientes Bearbeitungssystem einzuführen.

Die effizienteste Methode, ein E-Mail-Postfach ordentlich zu halten, ist die sogenannte „Get Things Done“-Methode. Ziel ist es, nur aktuell relevante E-Mails im Posteingang zu behalten und alle erledigten oder rein informativen E-Mails zu löschen oder in die angelegten Ordner zu kategorisieren. Zugegeben, dieser Schritt kann je nach Postfach-Größe einige Zeit dauern.

Auch wer diese Methode nicht einsetzen möchte, sollte sein Postfach ordentlich ausmisten. Vor allem Newsletter, Werbung und inhaltlich unwichtige E-Mails können direkt gelöscht werden. Diese Mails werden wahrscheinlich nie wieder gelesen und nehmen nur wertvollen Speicherplatz weg.

Schritt 6: Benachrichtigungen und Newsletter abbestellen

Um das E-Mail-Aufkommen im Postfach zu reduzieren, sollten nur die Newsletter-Abos bestehen bleiben, die regelmäßig geöffnet werden oder gute Angebote und relevante Informationen enthalten. Newsletter können mit einem Klick auf „Newsletter abbestellen“ direkt im Postfach deaktiviert werden. Auch sonstige Werbemails, Verteiler oder Informationsmails, sollten auf die wichtigen Adressaten beschränkt werden.

Kategorien: Mail, News

Verwandte Themen

Happy Birthday! 35 Jahre E-Mail in Deutschland

Am 3. August 1984 startete das Zeitalter der digitalen Kommunikation in Deutschland: Die erste E-Mail wurde empfangen. Heute ist die E-Mail für 85 Prozent der Deutschen täglicher Begleiter. mehr

Teils sorglos, teils genervt: So gehen die Deutschen mit Urlaubsfotos um

Urlaubszeit ist Foto-Zeit: Die überwiegende Mehrheit der deutschen Internetnutzer (84%) schießt im Sommerurlaub digitale Fotos mit Smartphone und Digitalkamera. Doch das Dauerknipsen hat auch seine Schattenseiten: Viele haben schon einmal Urlaubsfotos verloren. Und auch Störfaktoren gibt es reichlich. Nur 18 Prozent sagen: „Mich nervt beim Thema ‚Urlaubsfotos‘ nichts“. mehr

GMX ist der am häufigsten weiterempfohlene E-Mail-Anbieter

Das Magazin Focus Money hat eine Online-Befragung zur Weiterempfehlung von Unternehmen durchgeführt. GMX belegt bei den E-Mail-Anbietern den ersten Platz und erhält die Auszeichnung der höchsten Weiterempfehlung. mehr

Mehr Freiheit im Sommer: GMX bietet monatlich kündbare Mobilfunktarife an

Wer sich nicht an einen langfristigen Vertrag binden möchte, hat nun die Chance, einen GMX LTE-Mobilfunkvertrag mit nur einmonatiger Vertragslaufzeit abzuschließen. mehr