Wohin mit all den Bildern? RTL, ProSiebenSat.1 und United Internet formieren Log-in-Allianz Der Trump-Effekt: Das digitale Misstrauen wächst
Pressemitteilung
Wohin mit all den Bildern?

Viele Deutsche haben ihre gespeicherten Fotos nicht mehr im Griff. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von GMX und WEB.DE.
mehr.

Pressemitteilung
RTL, ProSiebenSat.1 und United Internet formieren Log-in-Allianz

Drei führende deutsche Medien- und Internetunternehmen etablieren ein übergreifendes Registrierungs- und Anmeldeverfahren im Internet.
mehr.

Pressemitteilung
Der Trump-Effekt: Das digitale Misstrauen wächst

Bei den Deutschen wächst die Unsicherheit im Internet. 61,2 % glauben, dass ihre E-Mails von Geheimdiensten oder Hackern mitgelesen werden.
mehr.

Perfect Forward Secrecy – vorausschauende Geheimniskrämerei

Niko Thome

Security-Experte Niko Thome

Die Partner von „E-Mail made in Germany“ haben zusätzlich zur Transportverschlüsselung Perfect Forward Secrecy (PFS) implementiert. Diese Erweiterung erschwert das nachträgliche Entschlüsseln von Daten, die über SSL-gesicherte Verbindungen versendet wurden. GMX Security-Experte Niko Thome erklärt in einem Gastbeitrag, vor welchen Bedrohungen die Lösung tatsächlich schützt.

Neues Outlook-Plug-In zeigt sicheren „E-Mail made in Germany“-Status an

Neues Outlook Plug-In

Ein grüner Haken hinter der E-Mail-Adresse zeigt den Nutzern, dass sie nach dem sicheren „E-Mail made in Germany”-Standard kommunizieren.

Als Mitglied der Initiative „E-Mail made in Germany” erfüllt GMX höchste Sicherheits- und Datenschutzstandards bei der digitalen Kommunikation. Um Nutzern bereits beim Schreiben ihrer Nachricht deutlich zu machen, ob die Übertragung garantiert verschlüsselt erfolgt, haben wir eine Kennzeichnung beim Zugriff aufs Postfach mittels Browser oder über Mail-Apps integriert: Sichere Empfänger-Adressen werden beim Versand mit einem kleinem Häkchen versehen.

„Neues Sicherheitslevel für den Massenmarkt"

Jan Oetjen

Jan Oetjen, Geschäftsführer von WEB.DE und GMX.

Mit „E-Mail made in Germany“ haben die Deutsche Telekom und United Internet einen neuen Standard für Datenschutz und Datensicherheit gesetzt. Die Brancheninitiative hat die Umstellung auf SSL-Verschlüsselung wie angekündigt zum 29. April 2014 abgeschlossen, was schon jetzt circa 50 Millionen Privatnutzern unabhängig vom Client automatisch eine sichere Kommunikation ermöglicht. Wir sprachen mit Jan Oetjen, Geschäftsführer von WEB.DE und GMX, über den Ausbau des Verbundes.

„E-Mail made in Germany“ entwickelt sich zum Standard für sichere E-Mails

E-Mail made in Germany_Brancheninitiative

Ab sofort ist auch Unternehmen und Organisationen die Kommunikation nach den Standards von „E-Mail made in Germany“ möglich.

E-Mails in Deutschland sind ab sofort ein gutes Stück sicherer. Die Teilnehmer der Brancheninitiative „E-Mail made in Germany“ haben die Verschlüsselung ihres gesamten E-Mail-Verkehrs wie angekündigt zum 29. April 2014 abgeschlossen. Damit kommunizieren die rund 50 Millionen deutschen Privatkunden von Deutsche Telekom, freenet, GMX und WEB.DE im Mailverbund unabhängig vom genutzten E-Mail-Programm automatisch auf allen Transportwegen verschlüsselt. Alle Daten werden ausschließlich in Deutschland verarbeitet und gespeichert.