Das neue GMX MediaCenter: Tipps für mobile Urlaubsfotos

Spektakuläre Sonnenuntergänge, blühende Landschaften oder auch einfach mal ein Selfie - Urlaubsfotos gehören zum Urlaub wie Sonnencreme und Badehandtuch. Nach einigen Schnappschüssen jedoch treten häufig die immer gleichen Probleme auf: Der Handyspeicher ist voll, die Fotos sehen langweilig aus und es stellt sich die Frage, wie man Freunden und Bekannten zu Hause die schönsten Bilder sicher und bequem zukommen lässt.

24. August 2016 von Kira Marie Hetberg

Wer oft fotografiert, der weiß: Viele Fotos brauchen auch viel Speicher. Doch selbst der größte Smartphone-Speicher hat seine Grenzen. Was also tun, wenn die Gigabyte knapp werden, aber der Urlaub noch längst nicht zu Ende ist? Ganz einfach: Die Fotos wandern am besten in einen Online-Speicher. Mit dem MediaCenter von GMX (Android und IOS) ist der überfüllte Handyspeicher kein Thema mehr.

Bis zu 6 GB Online-Speicher

Bis zu 6 GB Speicher im Internet stehen jedem GMX-Nutzer kostenfrei zur Verfügung. Es gibt also genug Platz, neben Fotos auch Urlaubsvideos, Musik und Dokumente zu speichern. Diese können dann nicht nur vom Smartphone über die App abgerufen werden: Der Zugriff ist auch vom Tablet oder vom Computer daheim aus möglich. Wichtige Dateien und Fotos können zudem auch direkt auf dem Gerät abgelegt und von dort aus geöffnet werden – ganz ohne Internetverbindung. Diese Funktion ist vor allem im Urlaub sehr von Vorteil, da nicht überall eine ausreichende WLAN Verbindung vorhanden ist und auch das internationale mobile Datenvolumen schnell aufgebraucht ist. Fotos werden entweder manuell oder durch die Einrichtung des automatischen Fotouploads hochgeladen.

Cloud made in Germany:  Urlaubsfotos sicher speichern und teilen

Cloud Ansicht

Unter „Ordner freigeben” wählt man die Fotos oder den gesamten Ordner aus, welche man Freunden zeigen möchte. Anschließend wird ein Link zum Teilen generiert.

Besonders gelungene Fotos werden gerne über das Netz verbreitet, um auch Freunde, Familie und Kollegen an den Urlaubserinnerungen teilhaben zu lassen. Doch wie kann man heutzutage sicher private Inhalte im Netz verbreiten? Dank der Initiative „Cloud made in Germany” speichern Nutzer ihre Dateien im Online-Speicher von GMX nach strengem deutschen Datenschutz und in deutschen Rechenzentren. Alle Daten sind auf den Übertragungswegen durchgehend SSL-verschlüsselt und somit optimal gegen Zugriffe von außen geschützt. Ein zusätzlicher PIN-Schutz ermöglicht es außerdem, Dateien vor unerwünschten Zugriffen über das Smartphone abzusichern.

Das Teilen von Urlaubs-Highlights ist mit dem GMX MediaCenter mit einem Handgriff gemacht. Dafür muss lediglich der Ordner mit den ausgesuchten Urlaubsfotos ausgewählt und dann auf „Ordner freigeben“ getippt werden. Sobald das geschehen ist, wird ein Link generiert, der dann einfach an Freunde und Bekannte verschickt werden kann.

Schluss mit langweiligen Urlaubsfotos

Damit die Fotos zu einem besonderen Hingucker für Freunde und Verwandte werden, kann man diese mit wenigen Handgriffen verschönern. Kontraste ändern, Filter über ein Foto legen, selbst ein Kunstwerk gestalten – mobile Bearbeitungstools bieten vielfache Möglichkeiten, Fotos zu verschönern. Mit diesen 3 Bildbearbeitungs-Apps sind langweilige Urlaubsfotos Geschichte:

Prisma – Kunstwerke für die Hosentasche

Collage

Links ist das Original zu sehen, in der Mitte mit dem Filter „Roland“ und rechts der Filter „Wave“.

Mit „Prisma“ werden aus Urlaubsfotos mit nur einem Klick kleine Kunstwerke. Das macht sie neben Pokémon Go zurzeit zu einer der gefragtesten Apps. Fotos werden entweder direkt über die Anwendung aufgenommen oder aber aus der Fotogalerie gewählt. Anschließend besteht die Wahl zwischen 34 Filtern, denen unterschiedliche Kunststile zugrunde liegen. Ob Manga-Optik, Comic-Style oder à la Monet, Picasso oder Van Gogh – die Auswahl ist enorm. Ist der gewünschte Filter gewählt, hat man die Möglichkeit, das bearbeitete Foto direkt über soziale Medien, E-Mail oder MMS zu verschicken sowie es einfach in der eigenen Bildergalerie auf dem Smartphone zu speichern.  Erhältlich ist die App sowohl für IOS– als auch für Android-Betriebssysteme.

Adobe Photoshop Lightroom – Fotos bearbeiten wie ein Profi

Collage

Ein stärkerer Kontrast und intensivere Farben lassen das rechte Foto viel ausdrucksstärker wirken als das Original.

„Adobe Photoshop Lightroom“ basiert auf der Technik von Adobe Photoshop. Zur Auswahl stehen neben fertigen Voreinstellungen viele erweiterte Anpassungen, wie sie in Adobe Photoshop üblich sind. So gelingt eine professionelle Bildbearbeitung auf mobilem Display. Die Bearbeitungsschritte können alle ausprobiert und getestet werden. Gefällt einem die Bearbeitung dann doch nicht, kann sie mit einem Fingertipp wieder rückgängig gemacht werden. Damit die Urlaubsfotos einen einheitlichen Look erhalten, lassen sich erprobte Arbeitsschritte einfach kopieren. Nach fertiger Bearbeitung des Schnappschusses, kann er direkt über die Social-Media-Kanäle geteilt werden. Verfügbar ist die App im Google-Playstore und im App-Store.


Autodesk Pixlr  – mit Überlagerungen und Texten zur individuellen Urlaubserinnerung

Collage

Der individuelle Touch entsteht auf dem rechten Bild durch den Effekt „Antonio“, die Überlagerung „Onic“ und einen Schriftzug.

„Autodesk Pixlr“ ist eine Bildbearbeitungs-App, die Standard-Anwendungen, wie Bilder zuschneiden, Größen ändern, rote Augen entfernen, Collagen erstellen und Zähne bleichen, enthält. Zusätzlich können Nutzer aus einer Vielzahl an Effekten auswählen sowie mit Überlagerungen, Rahmen und Texten den Fotos einen individuellen Touch geben. Die fertig gestalteten Bilder können auch in dieser Anwendung direkt über soziale Netzwerke geteilt werden. Zusätzlich kann man über Instagram auch unter @pixlr an wöchentlichen Fotografiewettbewerben teilnehmen. Diese App ist kostenlos im Google-Playstore und im App-Store erhältlich.

Kategorien: Cloud, GMX Intern

Verwandte Themen

Emotet: WEB.DE und GMX schützen Nutzer vor aktueller Phishing-Welle

Die Bedrohung durch den Trojaner Emotet hat laut BSI einen neuen Höhepunkt erreicht. Neben dem Versand der Schadsoftware als E-Mail-Anhang breitet sich der Virus jetzt auch über Phishing-Links im E-Mail-Text aus. Wer eine solche URL anklickt, kann über ein dort hinterlegtes Office-Dokument nicht nur den eigenen Rechner infizieren, sondern riskiert auch die Datensicherheit des gesamten lokalen Netzwerks. Die Systeme von WEB.DE und GMX wurden durch zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen geschützt. mehr

Heisser Mobilfunk-Advent: Die Dezember-Tarife von GMX

Vom Einsteiger-Paket ab 6,99€ pro Monat bis zum günstigen Vielsurfer-Angebot mit 5 Gigabyte LTE Highspeed-Volumen.
mehr