1&1 De-Mail GmbH sichert nahtlosen Übergang für rund 7.000 De-Mail-Postfächer von Behörden und Unternehmen

Die Deutsche Telekom hat im Sommer ihren De-Mail-Service eingestellt. Ende November werden die De-Mail-Postfächer der Kunden endgültig gelöscht. Die 1&1 De-Mail GmbH, die auch die De-Mail-Dienste für WEB.DE und GMX betreibt, konnte inzwischen rund 7.000 Postfächer von Geschäftskunden und Behörden auf die eigene Infrastruktur migrieren.

30. November 2022 von Christian Friemel

De-Mail ermöglicht rechtsverbindliche digitale Kommunikation. (c) 1&1 De-Mail GmbH

Unter den migrierten Accounts ist auch eine große Anzahl deutscher Gerichte. Dafür hat die 1&1 De-Mail GmbH die Anbindung des elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfachs EGVP an das De-Mail-System realisiert.

„Durch die Migration sichern wir eine unterbrechungsfreie Fortsetzung der für die Gerichte gesetzlich vorgeschriebenen De-Mail-Kommunikation. Zudem entlasten wir mit ‚De-Mail in der Cloud‘ die IT-Abteilungen von Behörden und Unternehmen“, sagt Leslie Romeo, Leiter der Identitäts- und Vertrauensdienste bei der 1&1 De-Mail GmbH.

Mit der Lösung „De-Mail in der Cloud“ entfällt für Geschäftskunden die Notwendigkeit, ein eigenes De-Mail-Gateway zu betreiben. Alle Prozesse werden direkt in den hochsicheren Rechenzentren der 1&1 Mail & Media GmbH abgewickelt.

Privatkunden, deren De-Mail-Postfach bei der Deutschen Telekom Ende November endgültig abgeschaltet wird, können sich kostenlos einen neuen De-Mail-Account hier bei WEB.DE oder hier bei GMX anlegen.

Kategorien: Mail, News

Verwandte Themen

De-Mail: GMX und WEB.DE bieten Kunden nahtlosen Übergang

Nach Einstellung von De-Mail bei der Deutschen Telekom bietet die 1&1 De-Mail GmbH Geschäftskunden und Behörden eine Fortführung des Dienstes an. Auch Privatkunden können den Service mit einer neuen De-Mail-Adresse bei GMX oder WEB.DE weiternutzen. mehr

„Wir sind vom Zukunftspotenzial der De-Mail überzeugt.”

Die Deutsche Telekom stellt ihr De-Mail-Geschäft ein. Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit werde den Kunden zum 31. August 2022 gekündigt. Jan Oetjen, Geschäftsführer der E-Mail- und De-Mail-Anbieter WEB.DE und GMX, sieht weiterhin großes Potenzial in dem Dienst, der bislang den einzigen, breit verfügbaren Standard für rechtsverbindliche digitale Kommunikation darstellt. mehr