2016 Rekordjahr für E-Mail Mit eIDAS rechtssicher in ganz Europa Europäer misstrauen US-Internet-Unternehmen
Pressemitteilung
2016 Rekordjahr für E-Mail

2016 ist das E-Mail-Volumen in Deutschland auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Ein weiterer Anstieg wird für 2017 prognostiziert.
mehr.

Pressemitteilung
Mit eIDAS rechtssicher in ganz Europa

GMX ist qualifizierter Vertrauensdiensteanbieter für elektronische Zustelldienste.
mehr.

Pressemitteilung
Europäer misstrauen US-Internet-Unternehmen

Zwei Drittel der europäischen Internet-Nutzer haben Bedenken, ihre privaten Daten bei US-amerikanischen Firmen zu speichern.
mehr.

Sicherheitstipps: Nie dasselbe Passwort für mehrere Internet-Dienste nutzen

Cyberkriminelle erbeuten Zugangsdaten aus verschiedenen Quellen (Bild: Fotolia)

Erfahrungsgemäß ist es meist ein Mix aus älteren und neueren Identitäten, der Cyberkriminellen in die Hände gelangt. Hacker tragen solche Listen mit Passwort-Nutzernamen-Kombinationen aus verschiedenen Quellen zusammen, um damit automatisiert – also auf gut Glück – zu versuchen, auf die Online-Accounts von Internet-Nutzern zuzugreifen.

Aktuelle Betrugsmasche: Kriminelle bieten Millionen E-Mail-Adressen zum Kauf an

Betrugsmail

Die gefälschte Nachricht lässt sich unter anderem daran erkennen, dass im Betreff „Email Adressen zu verkaufen“ steht.

GMX warnt vor einer aktuellen Betrugsmasche im Internet. Seit einigen Tagen sind verstärkt Nachrichten im Umlauf, in denen E-Mail-Adressen aus Deutschland zum Kauf angeboten werden. Die Hintermänner behaupten fälschlicherweise, mehrere Millionen E-Mail-Adressen nahezu aller großen Provider zu besitzen. Diese seien „alle geprüft“ und zu „100 Prozent gültig“, heißt es in dem Schreiben. Interessenten werden dazu aufgerufen, sich zu melden. Wir raten dringend davon ab, das zu tun. Entsprechende Nachrichten sollten ignoriert und am besten sofort gelöscht werden.

GMX sichert Postfächer mit Sicherheitssperre zusätzlich gegen unbefugte Nutzung

Sicherheitssperre: Nutzer, die im aktuellen Fall von Datendiebstahl betroffen sind, werden gewarnt

Nutzer, die im aktuellen Fall von Datendiebstahl betroffen sind, werden gewarnt (Bild: iStockPhoto)

Wie berichtet, hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) im aktuellen Fall von Datendiebstahl im Internet den großen Mail-Providern eine Liste mit betroffenen Accounts übermittelt. Zum bereits in der Presse genannten Versand einer Informationsmail werden alle WEB.DE und GMX Postfächer, die uns das BSI genannt hat, mit einer Sicherheitssperre zusätzlich gegen unbefugte Nutzung gesichert.

Datenklau: GMX informiert betroffene Kunden

Wer Opfer von Datendieben im Internet geworden ist, sollte umgehend die Passwörter für alle genutzten Dienste ändern (Bild: Fotolia)

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat uns im aktuellen Fall von Identitätsdiebstahl im Internet eine Liste mit den betroffenen GMX und WEB.DE Accounts übermittelt. Wir informieren Kunden, deren Zugangsdaten in die Hände von Kriminellen gelangt sind, am heutigen 7. April. Um einen möglichen Missbrauch zu verhindern, belegen wir alle Postfächer, die uns das BSI genannt hat, mit einer Sicherheitssperre. Heißt: Die Nutzer können sich erst nach einer Passwort-Änderung wieder einloggen.