Bundesinnenminister begrüßt Initiative für mehr Sicherheit bei Standard-E-Mails

9. August 2013 von Sebastian Schulte

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (Bild: BMI)

Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich hat die heute in Berlin von United Internet AG und Deutscher Telekom ins Leben gerufene Brancheninitiative für sichere E-Mail-Kommunikation begrüßt. Der CSU-Politiker sieht in der Initiative eine sinnvolle Ergänzung zu der bereits seit über einem Jahr bestehenden De-Mail.

„Mit dieser Verschlüsselung werden die Zugriffsmöglichkeiten Unberechtigter weiter erschwert”, betont Friedrich. „Darüber hinaus aber bietet die De-Mail den Vorteil einer eindeutigen Identifizierung von Absender und Empfänger und vor allem Rechtsverbindlichkeit.“ Die Deutsche Telekom und United Internet bieten De-Mail für Privatnutzer und Unternehmen an

Auch bei De-Mail sind die Daten bei der Übermittlung zwischen Nutzer und Provider sowie zwischen den Providern verschlüsselt und damit gegen einen unberechtigten Zugriff geschützt. Mit der Nachweisbarkeit des Zugangs und der gesicherten Identität der Kommunikationspartner bietet De-Mail aber weitere Sicherheitsfunktionen gegenüber einer normalen E-Mail, die zusammengenommen die Grundlage für rechtsverbindliche elektronische Kommunikation.

Mit “E-Mail made in Germany“ setzen die Partner, die mit 2/3 Marktanteil die am stärksten verbreitesten Mail-Provider hierzulande sind, einen weiteren Sicherheitsstandard, der Nutzern von GMX, T-Online.de und WEB.DE erstmals eine automatische Verschlüsselung von Daten auf allen Übertragungswegen ermöglicht und zusichert, dass die Daten nur gemäß deutschem Datenschutz verarbeitet werden.

Steigende Nutzer-Zahlen

„Insbesondere nach den Datenskandalen der letzten Wochen ist es an der Zeit, eine eigene Branchen-Initiative für mehr E-Mail-Sicherheit zu schaffen und verunsicherten Nutzern eine Chance zur Orientierung zu geben”, betont Jan Oetjen, Geschäftsführer WEB.DE und GMX, im Interview. „Immer mehr  Nutzer erkennen, dass der Schutz der Privatsphäre ein hohes Gut ist. Hier setzen wir an, indem wir eine massentaugliche Lösung für eine automatisierte Verschlüsselung von Nachrichten bieten. In den letzten Wochen verzeichnen wir bei WEB.DE und GMX bereits einen Anstieg der Nutzer-Zahlen, der sich saisonal nicht erklären lässt. Das sind zum einen Kunden, die ihr Konto wieder aktiver nutzen, aber auch bei den Neukunden verzeichnen wir ein erfreuliches Wachstum.”

Kategorie: Sicherheit

Verwandte Themen

1&1 De-Mail GmbH sichert nahtlosen Übergang für rund 7.000 De-Mail-Postfächer von Behörden und Unternehmen

Die Deutsche Telekom hat im Sommer ihren De-Mail-Service eingestellt. Ende November werden die De-Mail-Postfächer der Kunden endgültig gelöscht. Die 1&1 De-Mail GmbH, die auch die De-Mail-Dienste für WEB.DE und GMX betreibt, konnte inzwischen rund 7.000 Postfächer von Geschäftskunden und Behörden auf die eigene Infrastruktur migrieren. mehr

Umfrage: Darauf achten die Deutschen bei der E-Mail-Etikette

So viel Sorgfalt wie beim Briefeschreiben: Die große Mehrheit der Deutschen (78 %) liest ihre E-Mails vor dem Senden durch und achtet dabei auf Vertipper, korrekte Rechtschreibung und den Sinn. Kritisch geprüft wird auch, ob die E-Mail richtig adressiert ist (70 %) und angekündigte Dateien wirklich angehängt wurden (55 %). Nur vier Prozent sagen, sie versenden ihre E-Mails direkt nach dem Eintippen. Das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag von GMX und WEB.DE. mehr