Das GMX MediaCenter wird zur „GMX Cloud“

Das GMX MediaCenter ist im Laufe der Jahre von der ‚Festplatte im Netz‘ zur umfassenden Cloud-Lösung geworden. Nun bekommt der Online-Speicher einen neuen Namen: Das GMX MediaCenter wird zur „GMX Cloud“ – und hat mehr zu bieten als je zuvor.

24. Mai 2019 von Linda Schwarz

Neu, kurz und prägnant: Das GMX MediaCenter heißt entsprechend seiner Funktion nun "GMX Cloud". © Dan Brownsword/cultura/Corbis

2002 startete GMX mit der virtuellen Festplatte „Digital File Storage“ eines der ersten Angebote für kostenfreien Speicherplatz im Netz. Damals standen den Nutzern etwas über 30 Megabyte Online-Speicher gratis zur Verfügung. Heute, 17 Jahre später, sind es rund 250 Mal so viel: Bis zu acht Gigabyte Daten kann jeder einzelne Nutzer in der GMX Cloud online ablegen, genügend Raum also für Fotos, Videos oder Dokumente aller Art. Wer mehr Speicherplatz benötigt, kann die eigene GMX Cloud kostenpflichtig auf bis zu ein Terabyte erweitern.

Am gleichen Platz, mit mehr Funktionen

Nach der Umbenennung finden Nutzer die persönliche Cloud nach wie vor im Postfach, nur unter dem Namen „GMX Cloud”. Falls der Online-Speicher bisher über die GMX Mail App oder als Windows-Software genutzt wurde, müssen keine Neuinstallation getätigt werden. Ordner und Dateien bleiben von den Änderungen unberührt. Die MediaCenter App wird ebenfalls zur „GMX Cloud“ und ist unter dem neuen Namen im Play- und App Store zu finden.

Auch für die Sicherheit ist gesorgt: Die Server, auf denen die Daten in der GMX Cloud gespeichert sind, befinden sich ausnahmslos in deutschen Rechenzentren und unterliegen so den strengen deutschen Datenschutzrichtlinien. Eine durchgehende SSL-Verschlüsselung sorgt für zuverlässigen Schutz bei der Dateiübertragung. Und wer sensible Dokumente zusätzlich absichern möchte, kann Dateien im GMX Tresor Ende-zu-Ende-verschlüsselt speichern.

Auf der technischen Seite sind dagegen einige neue Features hinzugekommen: So gibt es zum Beispiel inzwischen eine überarbeitete Foto- und Videoübersicht im Browser und in der App. Die neue Funktion zeigt alle Dateien in einer Zeitleiste chronologisch geordnet an.

Ein weiteres und sehr nützliches Zusatz-Feature ist das GMX Online Office. Dateien können ganz einfach in der Cloud geöffnet, bearbeitet oder erstellt werden – von daheim oder überall unterwegs.

Und schließlich wurde in der GMX Cloud die Möglichkeit zur Dateifreigabe erweitert: Neben der Freigabe ganzer Dateiordner können auf Wunsch jetzt auch einzelne Dateien gezielt und ganz unkompliziert via Freigabelink geteilt werden.

Kategorien: Cloud, News

Verwandte Themen

Fotos clever teilen: Ordner-Freigaben im GMX MediaCenter

Für Foto-Fans mit Freunden: Das GMX MediaCenter bietet jetzt Ordner-Freigaben über die Cloud. mehr

E-Mail-Nutzer sind sich einig: GMX hat die besten Zusatz-Features

Welches E-Mail-Postfach ist für die eigenen Bedürfnisse das geeignete? Um Onliner bei dieser Entscheidung zu unterstützen, hat Testbild gemeinsam mit Statista E-Mail-Nutzer nach ihren Erfahrungen befragt. GMX belegt in der Kategorie Zusatz-Features den ersten Platz. mehr

World Backup Day 2019: Sicherheitskopien richtig anfertigen

Am 31. März ist der internationale World Backup Day. Der optimale Anlass, endlich eine Sicherheitskopie aller wichtigen Daten anzulegen. mehr

Praxistipp: Die Cloud als Reisebegleiter im Sommerurlaub 2018

Rund jeder zweite Internetnutzer in Deutschland (45,9%) verwendet einen Dienst zum Speichern privater Daten im Netz. Gerade jetzt zur Urlaubszeit ist das besonders praktisch: Im Cloud-Speicher lassen sich Urlaubsfotos ablegen, für den Notfall Sicherheitskopien von Ausweis- und Reisedokumenten deponieren und Daten jederzeit von nahezu jedem Gerät mit Internetzugang aus verfügbar machen.
mehr